Rahmenlehrplan

Die Rahmenlehrpläne werden durch die Ständige Konferenz der Kultusminister und -senatoren der Länder (KMK) beschlossen und geben den Rahmen für die Lehrplangestaltung der berufsschulichen Ausbildung vor.  Die berufsbildenden Schulen der einzelnen Bundesländer müssen die Rahmenlehrpläne an die jeweiligen eigenen Lehrpläne anpassen. Die Umsetzung in  konkrete Lehrpläne ist Ländersache, d. h. diese liegt in der Verantwortung der Berufsschulen.

Die Verordnung über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik wurde 1997 erarbeitet. Treibende Kräfte hinter der Entstehung eines anerkannten Ausbildungsberufs waren die beiden großen deutschen Dachverbände DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) und VPLT (Verband für professionelle Licht- und Tontechnik) sowie der EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren). Binnen 12 Monaten entstand die entsprechende Ausbildungsordnung. Im gleichen Zeitrahmen wurde der KMK-Rahmenlehrplan ausgearbeitet und mit dem Ausbildungsrahmenplan abgestimmt.

Im Rahmenlehrplan sind die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Fachkraft für Veranstaltungstechnik definiert. Die nachstehende Tabelle zeigt diese im Überblick. Eine umfassende Beschreibung der einzelnen Lernfelder ist dem Rahmenlehrplan des Ausbildungsberufs zu entnehmen.

Nr. Lernfeld Zeitrichtwert Ausbildungsjahr
01 Energieversorgung und Beleuchtungsanlagen planen und aufbauen 100 Unterrichtsstunden 1. Lehrjahr
02 Veranstaltungstechnische Konstruktionen planen und einrichten 60 Unterrichtsstunden 1. Lehrjahr
03 Beschallungsanlagen planen und aufbauen 60 Unterrichtsstunden 1. Lehrjahr
04 Geschäftsprozesse planen 60 Unterrichtsstunden 1. Lehrjahr
05 Energieversorgung für Veranstaltungen bereitstellen und prüfen 80 Unterrichtsstunden 2. Lehrjahr
06 Beschallungsanlagen konfigurieren und prüfen 80 Unterrichtsstunden 2. Lehrjahr
07 Kundenberatung und Auftragsbearbeitung durchführen 80 Unterrichtsstunden 2. Lehrjahr
08 Einrichtungen zur Realisierung von Bewegungsabläufen bedienen 40 Unterrichtsstunden 2. Lehrjahr
09 Komplexe Beleuchtungsanlagen einrichten und bedienen 60 Unterrichtsstunden 3. Lehrjahr
10 Technische Sicherheit von Veranstaltungen planen 60 Unterrichtsstunden 3. Lehrjahr
11 Medieneinsatz planen und durchführen 80 Unterrichtsstunden 3. Lehrjahr
12 Technische Realisierung von Produktionen planen 80 Unterrichtsstunden 3. Lehrjahr

Rahmenlehrplan (Fachkraft für Veranstaltungstechnik)

Kommentare sind geschlossen