Quecksilberdampf-Hochdrucklampen

Quecksilberdampf-Hochdrucklampen werden zur Straßen- und Außenbeleuchtung im Industrie- und Gewerbebereich eingesetzt. Allerdings finden sich Quecksilberdampf-Hochdrucklampen auch in der Theater- und Veranstaltungstechnik. Insbesondere im Bereich von Messeveranstaltungen werden die Leuchtmittel aufgrund ihrer relativ hohen Lebensdauer häufig eingesetzt.

Das Gasgemisch der Quecksilberdampf-Hochdrucklampe besteht aus Argon und Quecksilber. Im ausgeschalteten Zustand liegt ein Teil des Quecksilbers im Leuchtmittel in flüssiger Form vor. Für die Zündung des Leuchtmittels wird ein Vorschaltgerät benötigt. Ein Zündgerät ist aufgrund der integrierten Zündelektrode nicht nötig.

Charakteristisch für die Lampe ist, dass unmittelbar nach dem Start fast kein Licht abgestrahlt wird. Erst nach ca. 5 Minuten erreichen die Leuchtmittel ihre eigentliche Lichtleistung. Bis die volle Intensität des blaugrünen Lichts erreicht wird, leuchtet die Lampe mit verschiedentlich ausgeprägten Spektralanteilen (vorwiegend gelb-grün-blau). Dieser Effekt kann bühnentechnisch durchaus eindrucksvoll eingesetzt werden.

Wird die Stromzufuhr während des Betriebs für mehr als 10 Millisekunden unterbrochen, erlischt die Lampe. Im Anschluss kann die Quecksilberdampf- Hochdrucklampe nicht sofort wieder gezündet werden, sondern benötigt eine Abkühlzeit von bis zu 15 min.

Merkmalsübersicht – Quecksilberdampf-Hochdrucklampe
Leistung Farbtemperatur Lichtausbeute Wirkungsgrad
100 – 1000 W 2900 – 4000 K 36 – 60 lm/W ca. 30 %
Lebensdauer Farbwiedergabe regelbar wiederzündbar
20000 h : 45 – 60 bis ca. 50 % Nein

Kommentare sind geschlossen