Leuchtdichte

Mittels der Leuchtdichte L kann die durch das Auge wahrgenommene Lichtstärke einer Lichtquelle auf einer beleuchteten Fläche angegeben werden. Die Leuchtdichte ist abhängig von der Richtung unter der die beleuchtete Fläche betrachtet wird. Übersteigt der resultierende Zahlenwert ca. 0,75 cd/m² nimmt das menschliche Auge das Licht als Blendung war.

Die Leuchtdichte ist ein Maß für den Helligkeitseindruck, der von einer selbstleuchtenden oder beleuchteten Fläche hervorgerufen wird.

Leuchtdichte_1

 

 

 

 

Die Leuchtdichte gewinnt zunehmend an Bedeutung. Zurückzuführen ist dies auf ihre Rolle bei der Kennzeichnung von Bildschirmen, Displays, etc. Während die Beleuchtungsstärke angibt wie viel Licht auf eine Oberfläche auftrifft, gibt die Leuchtdichte an, wie viel Licht von der Oberfläche abstrahlt. Analog der Beleuchtungsstärke wird für die vereinfachte Formel ein senkrechter Lichteinfall angenommen.

 

 

Kommentare sind geschlossen